#Mordkapelle: noch fünf Wochen

Meine Autorenfotos waren zwei Jahre alt. Ich bin nicht mehr dunkelhaarig, trage keine Größe 42 mehr und die Brille ist jetzt immer dabei. Also mussten für das Cover von „Mordkapelle“ neue Porträts her. Nun stelle ich mich immer total doof an, wenn ich posieren muss, und so sehen auch die Fotos aus. Philippe Ramakers, der Kölner Fotograf, hatte wirklich Geduld mit mir – aber ich kann sowas einfach nicht gut. Mit laufenden Kameras hab ich kein Problem, aber posieren … Bitte lächeln, aber nicht zu breit, wegen der Falten, so in die Kamera gucken, dass man deinen Schalk in den Augen sieht, das Kinn anheben, damit es nur eins ist, den Hals bitte ein bisschen lang machen, das wirkt besser … Sag mal! Es war dann auch ein Schock, als ich mich, sehr blond, sehr komisch geschminkt, unnatürlich posierend und mit Kleidung in unvorteilhafter Farbe auf den Bildern sah. Auch im Heyne Verlag hieß es: „Das wird ihr nicht gerecht!“ Also noch eine Foto-Session.
Diesmal bin ich zufrieden. Der Unterschied ist schon krass, oder?
Vorher:

Nachher:

Jetzt dauert es nur noch 5 Wochen, Buch, Hörbuch und ebook sind aber schon in jeder Buchhandlung und auf vielen Portalen vorbestellbar:
Hugendubel
Thalia
Kobo
Weltbild
Bücher.de
Amazon
eBook.de
Teil 1 dieser Serie
Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 5
Teil 6
Teil 7
Teil 8
Teil 9
Teil 10
Teil 11
Teil 12
Teil 13